Die weltweit geschätzte Küche von „Bella Italia“

  • von

Schon seit vielen Jahrzehnten ist Italien für viele Deutsche das beliebteste Urlaubsland. Am Stiefel des europäischen Kontinents locken aber nicht nur Sommer, Sonne, Strand und nette Menschen, vor allem die italienische Küche lohnt jegliche Reisestrapazen. Zwischen Apulien und der Lombardei gibt es dutzende Gerichte, die es in internationalen Restaurants zu Bestsellern gebracht haben. Das Besondere dabei: Pasta, Pizza sowie viele Fisch-Gerichte sind keineswegs ungesund. Und das, obwohl sie mindestens so lecker schmecken wie jeder Hamburger. Und das Beste am kulinarischen Italien: Viele der Speisen sind international noch gar nicht so bekannt.

Wie die italienische Küche durch Pizza und Pasta weltbekannt wurde

Egal, wo auf diesem Planeten man fragen würde, es sind vor allem zwei Gerichte, die mit italienischer Küche assoziiert werden. Zum einen die Pizza, die es freilich in unzähligen Varianten gibt. Ursprünglich bestand der Belag nur aus Büffelmozzarella, Tomaten und Basilikum, mittlerweile sind auch Varianten mit Salami, Ananas und vielen anderen Zutaten hinzugekommen. Bei Pasta verhält es sich ähnlich. Italienische Nudeln bestehen grundsätzlich nur aus Hartweizengrieß, haben aber ganz unterschiedliche Größen und Formen.

Der Export italienischer Gerichte durch Auswanderung

Lange Zeit war vor allem Süditalien ein recht armes Agrarland mit wenig Industrie. Millionen Italiener suchten ihr Glück daher in der Ferne. Sie wanderten in Scharen auf den amerikanischen Kontinent, aber auch in andere Länder Europas aus und nahmen dorthin ihr Essen mit.

Köstlichkeiten, die man so fast nur in Italien kennt

Abgesehen von Pizza und Pasta gibt es in Italien natürlich zahlreiche, eher unbekannte Spezialitäten. Ein Beispiel hierfür ist die Parmigiana di Melanzane, die man aus Auberginen, Tomaten und Parmesankäse im Backofen zubereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.